Ahoi ! Martitime Geldscheinkarte im besonderen Format

Ahoi und Moin Moin.  Ich möchte Euch diese Karte im besonderen Kartenformat zeigen. Gefertigt für eine liebe Kundin, die „eigentlich“ nur eine Karte zum 60igsten Geburtstag ihrer Schwesetr wollte. Und außer „sie reist gerne und wir schenken Geld“ hatte ich keine Anhaltspunkte. Ihr kennt das. Fängt man einmal mit diesen maritimen Karten an, gibt es kein Halten mehr 🙂

Und so wurde aus der Karte ein besonderes Kartenformat (vielen Dank für die Anleitung und Maße von Gudrun Furtner) und ein extra großen Umschlag musste auch noch sein. Das besondere an diesem Format ist, dass man es so schlecht fotografieren kann (ohne Hintergrund Zelt). Die Karte ist zusammengeklappt im Fenster Umschlag Format. Klappt man Ober -und Unterseite auf dannsieht die Karte so aus. Ich habe dieses Mal auf viel Bling Bling verzichtet, die sechzig ganz diskret und der Bezug auf die Reise und … den neuen Lebensabschnitt (ich weiß wovon ich rede). Werden jetzt die beiden mittleren Karten aufgeklapptdie (das kann man hier nicht sehen) stehen bleiben wenn man möchte, ist das die komplette InnenansichtDie Seitenlaschen sind angeklebt an einen A4 Bogen. Der Briefumschlag für das Geld war fast zu schade zum Einkleben. Denn dafür habe ich mit einer Schablone eine ganze Seite Stampin Up Umschlagpapier in flüsterweiß eingefärbt. Nicht mehr im Programm hüte ich es. Man könnte sagen, ich sitze drauf.  Mit  normaler Grammatur würde die ganze Karte sehr dick werden. Verschlossen wird der Umschlag mit einem Magnet. Deshalb gibt es eine kleine Banderole für außen, obwohl die Maße so gut passen, dass die Karte auch so schließen würde. Ich habe eine ganze Reise Kiste mit Stempeln, Dies und Schablonen. Von Stampin‘ Up ist das meiste aus Setz die Segel (klick hier) und der Rest von Kaisercraft und Creative Depot (ab und zu gehe ich eben doch fremd 🙂 )  Eigenlob stinkt, aber die Karte ist wirklich schön geworden und ich weiß die Beschenkte wird sich freuen, denn es ist eine Kundin von mir.  Moin Moin und bis später mal Eure Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.